Wie Sie Ihr Kind auf eine Hochzeit vorbereiten

Wie Sie Ihr Kind auf eine Hochzeit vorbereiten

So schön und unterhaltsam Hochzeiten auch sein mögen, es besteht kein Zweifel daran, dass sie für alle Beteiligten – insbesondere für Kinder – anstrengend und stressig sein können. Hochzeiten sind ganztägige Veranstaltungen, die mit Reisen, Menschenmassen, Lärm und langem Stillsitzen verbunden sind.

Wenn Sie Eltern eines Kindes sind, das bald an einer Hochzeit teilnehmen muss, machen Sie sich vielleicht ein wenig Sorgen (vor allem, wenn es noch nie auf einer Hochzeit war). Sie möchten sicherstellen, dass Ihr Kind bei guter Laune bleibt und sich dem Brautpaar gegenüber gut benimmt.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie Ihr Kind auf eine Hochzeit vorbereiten. Wir erklären Ihnen, wie Sie die Ereignisse des Tages auf kindgerechte Weise erklären können, und geben Ihnen unsere besten Tipps, damit Ihre Kleinen sich erstens mit Fliege und Hosenträger Set gut fühlen. Und dass Sie sich gut unterhalten fühlen und sich benehmen.

 Erklären Sie, was passieren wird

Sprechen Sie zunächst ganz offen mit Ihrem Kind darüber, was eine Hochzeit ist und was der Tag mit sich bringen wird. Verwenden Sie eine altersgemäße Sprache, die Ihr Kind versteht. Erklären Sie, dass eine Hochzeit ein ganz besonderer Tag für Braut und Bräutigam ist und dass es wichtig ist, dass sich alle gut benehmen. Es könnte etwas langweilig werden, und der Trau Redner könnte eine Menge erwachsener Worte sagen, die Sie nicht verstehen, aber das ist in Ordnung.

Wenn Ihr Kind im Schul- oder Vorschulalter ist, können Sie dies als Analogie verwenden. Sie müssen stillsitzen und still sein, während der Pfarrer spricht, genauso wie Sie es tun, wenn Ihr Lehrer spricht. Aber danach darfst du herumlaufen und mit den anderen Kindern spielen, etwas Leckeres essen und sogar Kuchen essen!

 Informieren Sie Ihr Kind rechtzeitig

Überraschen Sie Ihr Kind nicht in letzter Minute mit einer Hochzeit. Das ist ein guter Weg, um Panik auszulösen! Ihr Kind kann den großen Tag viel besser bewältigen, wenn es rechtzeitig darüber informiert wurde, was auf es zukommt.

Wir empfehlen, Ihrem Kind von der Hochzeit zu erzählen, sobald Sie die Einladung erhalten haben. Wenn der Tag immer näher rückt, sollten Sie es immer wieder darauf ansprechen und mit ihm besprechen, was passieren wird, damit es vorbereitet ist. Bitten Sie Ihr Kind jedes Mal, wenn Sie darüber sprechen, Fragen zu stellen.

Kinder, denen es schwer fällt, sich an Veränderungen in der Routine zu gewöhnen, freuen sich vielleicht über einen Countdown im Monat vor der Hochzeit, ähnlich wie bei einem Weihnachtsfest. Streichen Sie jeden Abend einen Tag durch und sprechen Sie darüber, wie viele Nächte es noch bis zur Hochzeit sind.

Machen Sie sich mit dem Veranstaltungsort vertraut

Es ist wichtig, dass sich alle Eltern vor dem Tag der Hochzeit ein Bild vom Veranstaltungsort machen. Auf diese Weise wissen Sie im Falle eines Wutanfalls oder eines Nervenzusammenbruchs genau, wo die Ausgänge sind, und haben einen Plan, wohin Sie sich zurückziehen können.

Wenn Sie den Namen des Veranstaltungsortes herausgefunden haben, können Sie vielleicht online einen Grundriss finden oder ihn sogar persönlich besuchen. Wenn nicht, wenden Sie sich an die Braut oder den Bräutigam (oder ihren Hochzeitsplaner), um es herauszufinden. Im Idealfall gibt es einen privaten Raum, einen Außenbereich oder einen ruhigen Korridor, in den Sie Ihr Kind bei Bedarf führen können.

Wenn Ihr Kind noch Mittagsschlaf hält, nutzen Sie diese Gelegenheit, um einen geeigneten Ort zu finden, an dem es zur Ruhe kommen kann. (Nicht alle Veranstaltungsorte verfügen über ein eigenes Zimmer, so dass Sie Ihr Kind vielleicht im Kinderwagen über das Gelände schieben oder es im Auto zum Schlafen bringen müssen).

 Schlafen Sie in der Nacht davor ausgiebig

Wir brauchen Ihnen als Eltern nicht zu sagen, dass ein ausgeschlafenes Kind ein glücklicheres Kind ist. Wutanfälle und Zusammenbrüche während des Tages sind oft auf Müdigkeit zurückzuführen.

Sorgen Sie also, wenn möglich, dafür, dass Ihr Kind vor dem großen Tag ausschlafen kann. Wenn Sie am Morgen der Hochzeit früher als gewöhnlich aufstehen müssen, sollten Sie die Schlafenszeit des Kindes am Vorabend entsprechend anpassen.

Und vergessen Sie nicht, dass auch Mama und Papa ihren Schlaf benötigen! Wenn Sie müde und schlecht gelaunt sind, wird Ihre Geduld leichter auf die Probe gestellt und Ihre schlechte Laune könnte auf Ihr Kind abfärben.

 Ziehen Sie ihm bequeme Kleidung an

Jeder liebt die Vorstellung, sein Kind für die Hochzeitsfeier in einen Hosenträger oder ein wunderschönes Kleid mit Rüschen einzukleiden. Das ist verständlich, jeder liebt doch Hosenträger Babys 🙂  – Sie möchten, dass Ihr Kind auf den Fotos gut aussieht und viele „Aha“-Erlebnisse hat.

Das Problem mit langweiliger, formeller Kleidung ist jedoch, dass sie geradezu unbequem sein kann. Wenn das Outfit Ihres Kindes:

– aus steifem, rauem oder kratzigem Material besteht

– schwer zu sitzen, zu laufen, zu spielen oder zu tanzen ist

– zu eng ist oder unangenehm reibt

Dann ist der Ärger vorprogrammiert. Sie sollten die Funktion über die Mode stellen und etwas Praktisches und Bequemes wählen. Denken Sie daran, dass Ihr Kind es den ganzen Tag über tragen muss.

 Ermutigen Sie zu gutem Verhalten

Auch wenn es sich nicht immer so anfühlt, wollen Kinder uns natürlich gefallen. Sie lieben Lob und positive Aufmerksamkeit. Wenn ein kleines Kind „ungezogen“ ist, tut es das meist nicht mit Absicht; es fühlt sich einfach überfordert und weiß nicht, wie es mit seinen Gefühlen umgehen soll.

Anstatt schlechtes Verhalten zu bestrafen oder Drohungen auszusprechen, sollten Sie versuchen, alles, was Ihr Kind richtig macht, zu bemerken und anzuerkennen. Sie müssen Ihr Kind nicht für gutes Benehmen belohnen oder ein Loblied auf es singen. Im Laufe des Tages können einfache Bemerkungen wie „Ich sehe, dass du auf deinem Platz bleibst und dich bemühst, dich zu benehmen – ich bin stolz auf dich“ viel dazu beitragen, gutes Verhalten zu fördern.

Erwarten Sie keine Perfektion

Dieser letzte Tipp ist vielleicht der wichtigste von allen. Sie können von Ihrem Kind nicht erwarten, dass es sich den ganzen Tag über perfekt verhält, vor allem nicht, wenn es ein Kleinkind oder ein Vorschulkind ist. Kinder werden auf Hochzeiten natürlich müde, gelangweilt und überfordert. Das ist eine Tatsache, und sich zu ärgern oder zu schreien, wenn sie sich danebenbenehmen, hilft nicht weiter.

Nutzen Sie stattdessen die Anzeichen Ihres Kindes, um zu erkennen, wann es zu viel wird. Verlassen Sie den Raum für eine Pause, bevor die Situation eskaliert – auch wenn das bedeutet, einen Teil der Hochzeit zu verpassen. Nutzen Sie nach der Zeremonie jede Gelegenheit, die sich Ihrem Kind bietet, um herumzulaufen, zu spielen und sich auszutoben.

Und schließlich brauchen Sie sich nicht zu schämen, wenn Ihr Kind am Ende eine Szene macht. Solange Sie es rechtzeitig aus dem Raum bringen, wird sich niemand daran stören, und man wird Sie sicher nicht verurteilen. Jeder weiß, wie Kinder sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.