Wenn Regen und Matsch das Gassigehen vermiesen

Wenn Regen und Matsch das Gassigehen vermiesen

Jeder Hundebesitzer ohne eignen Garten kennt das Problem. Des Herrchens liebstes Haustier muss mehrfach täglich Gassi geführt werden. Aber nicht immer sorgt dieser Spaziergang für Freude und Heiterkeit, denn das Wetter richtet sich eher selten nach den Auslaufzeiten Ihres Vierbeiners. Gerade an besonders verregneten Tagen ist solch ein Spaziergang meist mit ärgerlichen Folgen verbunden, denn ein nasser Hund sorgt häufig für einen prägnanten Geruch in den heimischen vier Wänden. Wo das feuchte Fell unseres Lieblings auf Textilien und Oberflächen trifft, hinterlässt es seine Duftmarke. Kommt dies regelmäßig vor, kann es zu einer sehr unangenehmen Geruchsbildung in geschlossenen Räumlichkeiten kommen. Zwar hilft regelmäßiges Lüften, doch wenn der Geruch erst einmal in die Textilien eingezogen ist, ist es meist schwer ihn wieder loszuwerden. Zahlreiche Geruchsentferner versprechen an dieser Stelle kompetente Abhilfe, doch muss man es vielleicht gar nicht erst zu ihrem Einsatz kommen lassen. Hier einige Praxistipps.

Der Hundeanhänger

Zwar ist der Hundeanhänger selbst im urbanen Kontext ein eher seltener Anblick, doch kann man von Zeit zu Zeit Hundebesitzer erblicken, die an besonders verregneten Tagen ihren Liebling mit diesen überdachten und vor Regen geschützten Anhängern chauffieren. Lässt der Regen für einen Moment nach, so kann man ganz spontan seinen Schützling herauslassen und auf nahegelegenen Grünflächen ausführen. Kurz vor dem erneuten Betreten des Hundeanhängers durch den die Beinchen mit einem Handtuch angetrocknet, bleibt der vermeintliche „Nasser-Hund-Geruch“ in der eigenen Wohnung auf ein Minimum begrenzt.

Hunderegenmantel

Der Hunderegenmantel

Wer sich die Anschaffung eines Hundeanhängers nicht leisten möchte oder keinen Stauraum für dieses Gefährt besitzt, kann auf diese alltagstaugliche Alternative zurückgreifen. Der Hunderegenmantel ist in jedem handelsüblichen Tierbedarfsshop erhältlich und kann ein sehr guter Begleiter für überraschend einsetzende Regenschauer sein. Er lässt sich leicht verstauen, bei Bedarf schnell überziehen und sorgt besonders durch seine auffälligen Farben auch bei Regen für gute Sichtbarkeit für alle Teilnehmer im Straßenverkehr. Im Hinblick auf seine praktikable Nutzung und den geringen Stauraum wird der Hunderegenmantel häufig dem Hundeanhänger vorgezogen. Doch auch ein Regenmantel muss, ähnlich wie bei uns Herrchen, von Zeit zu Zeit gepflegt werden. Die richtige Imprägnierung ist entscheidend, um für einen langen Zeitraum die Vorzüge des Hunderegenmantels genießen zu können. Hier bietet sich häufig die Waschimprägnierung an, denn dank ihr wird nicht nur eine regelmäßige Reinigung des Regenschutzes für unseren Vierbeiner, sondern auch ein regelmäßiges Auftragen wasserundurchlässiger Schutzschichten garantiert. Zudem kann das Waschimprägnierungsmittel auch für die eigene regenfeste Kleidung verwendet werden.

Vom Regen überrascht

Wenn es sich doch einmal nicht vermeiden lässt, sein geliebtes Haustier vor dem nächsten Regenschauer behütet in die eigenen vier Wände zu bringen, hilft bei einem typischen „Nasser-Hund-Geruch“ meist nur noch das Abduschen und sanfte Reinigen Ihres Vierbeiners, um die Geruchsbildung möglichst zu minimieren. Hierzu gibt es eine breite Palette an Produkten zur Reinigung des Fells und der sensiblen Talgschicht, die durch zu scharfe Shampoos oder zu häufige Hundewäschen schnell beschädigt werden kann. Falls Sie sich bei der richtigen Anwendung nicht sicher sind, erhalten Sie kompetente Beratung im Internet, oder bei  Ihrem lokalen Tierbedarfsfachhandel. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.