Was ist Dopamin?

Was ist Dopamin?

Dopamin ist eine Chemikalie, die im Gehirn ausgeschüttet wird und dafür sorgt, dass du dich gut fühlst. Die richtige Menge an Dopamin ist sowohl für deinen Körper als auch für dein Gehirn wichtig.

Dopamin hilft den Nervenzellen, sich gegenseitig Nachrichten zu senden. Es wird von einer Gruppe von Nervenzellen in der Mitte des Gehirns produziert und sendet Nachrichten an andere Teile des Gehirns.

Was ist die Aufgabe von Dopamin?

Dopamin ist dafür verantwortlich, dass du Freude, Zufriedenheit und Motivation empfindest. Wenn du dich gut fühlst, weil du etwas erreicht hast, liegt das daran, dass du einen Dopamin Schub im Gehirn hast.

Es ist jedoch möglich, dass du dich nach mehr von dieser Dopamin“Belohnung“ sehnst, die durch viele angenehme Erlebnisse ausgelöst wird, z. B. durch gutes Essen, Sex, ein gewonnenes Spiel oder Geldverdienen. Auch Alkohol und viele illegale Drogen lösen einen Dopamin Schub aus, was einer der Gründe ist, warum Menschen süchtig danach werden.

Dopamin spielt auch eine Rolle bei der Steuerung von Gedächtnis, Stimmung, Schlaf, Lernen, Konzentration und Körperbewegungen.

Belohnungssystem Gehirn: Dopaminmangel  

Das Dopaminmangelsyndrom ist eine Erkrankung, bei der Patienten Dopamin in ihrem Gehirn fehlt. Dies kann zu abnormalem Verhalten wie Glücksspiel oder Drogensucht führen.

Dopamin ist der Neurotransmitter, der uns hilft, uns bei bestimmten Aktivitäten gut zu fühlen, aber ein Würfelspiel mit Ihren Freunden zu gewinnen, gehört möglicherweise nicht dazu. Dies liegt daran, dass der Verlust die Freisetzung von chemischen Botenstoffen im Gehirn auslöst, die Beta-Endorphine genannt werden, die helfen, Schmerzen zu lindern und ein Gefühl der Euphorie hervorzurufen.

Anstatt Zeit mit Aufgaben zu verbringen, die uns nicht glücklich machen, ist es vorteilhafter, etwas Freizeit für Dinge zu haben, die uns glücklich machen.

Ein Belohnungssystem für Dopaminmangel im Gehirn ist eine Ursache für Depressionen und Drogensucht. Es führt zu unbefriedigenden Belohnungen, die den Menschen das Gefühl geben können, nicht genug zu sein und ihnen etwas zu fehlen.

Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Kombination von Medikamenten und Bewegung den Dopaminspiegel im Gehirn erhöht, was dazu führt, dass sich die Menschen glücklicher und zufriedener fühlen.

Was passiert, wenn ich zu viel oder zu wenig Dopamin habe?

Ein niedriger Dopaminspiegel kann dazu führen, dass du weniger motiviert bist und weniger Freude an Dingen hast. Es wird mit einigen psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Schizophrenie und Psychosen in Verbindung gebracht.

Zu viel Dopamin – oder zu viel Dopamin in einigen Teilen des Gehirns und zu wenig in anderen Teilen – wird mit Konkurrenzdenken, Aggressivität und schlechter Impulskontrolle in Verbindung gebracht. Dies kann zu Krankheiten wie ADHS, Essanfällen, Sucht und Glücksspiel führen.

Bei der Parkinson-Krankheit sterben die Nervenzellen, die Dopamin produzieren, allmählich ab. Da Dopamin zur Steuerung der Muskeln beiträgt, führt dies zu Problemen mit Muskelsteifheit und Bewegungen.

Die Symptome eines Dopamin-Ungleichgewichts hängen davon ab, was das Problem verursacht. Sie umfassen:

  • Muskelkrämpfe, Spasmen oder Steifheit
  • Verdauungsprobleme, wie Verstopfung oder Reflux
  • Lungenentzündung
  • Schlafprobleme
  • Sich langsamer bewegen oder sprechen als sonst
  • sich müde und unmotiviert oder traurig und ohne Hoffnung fühlen
  • Geringe Libido (Sexualtrieb)
  • Halluzinationen

Wie kann ich meinen Dopaminspiegel regulieren?

Du kannst einen niedrigen Dopaminspiegel erhöhen, indem du die Ursache für das Problem bekämpfst. Das kann eine psychische Krankheit sein, Stress, zu wenig Schlaf, Drogenmissbrauch, Übergewicht oder der Verzehr von zu viel Zucker und gesättigten Fetten. Ein niedriger Dopaminspiegel kann auch durch ein Problem mit den Nebennieren verursacht werden.

Du kannst deinen Dopaminspiegel auf natürliche Weise erhöhen, indem du dich gesund ernährst und Lebensmittel zu dir nimmst, die reich an L-Tyrosin sind (das Protein, das für die Bildung von Dopamin benötigt wird). Dazu gehören Mandeln, Avocados, Bananen, Rindfleisch, Huhn und Eier. Auch Kurkuma, Vitamin D, Magnesium und Omega-3-Präparate sollen den Dopaminspiegel erhöhen.

Aktivitäten, die dir ein gutes Gefühl geben, erhöhen ebenfalls den Dopaminspiegel. Dazu gehören Sport, Meditation, eine Massage und ausreichend Schlaf. An deine Erfolge und all die guten Dinge in deinem Leben zu denken, kann ebenfalls helfen.

Wenn ein niedriger Dopaminspiegel die Ursache für Depressionen oder Schizophrenie ist, kann dir dein Arzt Medikamente wie Antidepressiva oder Stimmungsstabilisatoren verschreiben, ebenso wie andere Behandlungen für psychische Erkrankungen.

Menschen mit der Parkinson-Krankheit erhalten in der Regel Medikamente, die ihren Dopaminspiegel erhöhen. Diese können oft eine deutliche Verbesserung der Symptome bewirken. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann klicke hier 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.