Nützliche Ratschläge zum Reiten für Anfänger

Nützliche Ratschläge zum Reiten für Anfänger

Bevor wir anfangen, andere Tipps zum Reiten zu geben, müssen wir dir sagen, dass du dich auf einen „ernsthaften“ Muskelkater einstellen musst. Reiten kann eine sehr anstrengende körperliche Aktivität sein, vor allem, wenn du Anfängerin oder Anfänger bist. Ohne einige von euch mit all dem Muskelkater erschrecken zu wollen, solltet ihr wissen, was euch erwartet. Natürlich macht Reiten extrem viel Spaß und ist eine tolle Möglichkeit, die Natur zu erkunden und den Lebensstil im Freien zu erleben. Vor allem auf dem Land, denn Reittouren finden fast ausschließlich in abgelegener Natur statt. Zusätzlich möchten wir dich darauf hinweisen, dass man fürs Reiten als allererstes das richtige Equipment benötigt, schau dir deshalb Produkte von Cavallo an.

 Aber konzentrieren wir uns ein wenig auf einige nützliche Ratschläge zum Reiten im Allgemeinen und auf Ratschläge für diejenigen, die das Reiten zum ersten Mal ausprobieren wollen. Lies sie dir diese Tipps unbedingt durch, bevor du reitest.

Tipps für die erste Reittour – wie man ein Pferd reitet

#1 Für das touristische Reiten benötigt man keine Vorkenntnisse

Wenn es darum geht, effektiven Reitunterricht zu nehmen und zu lernen, wie man ein Pferd reitet, würde man sagen, dass es lange dauert, bis man sich dabei wirklich frei und entspannt fühlt. Du benötigst eine gute Ausbildung, tägliches Üben, wiederholte Routinen und viele andere Dinge, um überhaupt mit dem Reiten zu beginnen. Aber da es sich hier um Freizeitreiten und eher um eine Art Reittour handelt, solltest du wissen, dass du keine Vorkenntnisse benötigst, um das Reiten auszuprobieren.

#2 Aufrecht und gerade im Sattel sitzen

Viele würden sagen, ok ich kann gerade sitzen, aber stell dir mal vor, wie oft du dich dabei ertappt hast, dass du unregelmäßig in deinem eigenen Stuhl sitzt? Sagen wir einfach, dass du das mit 100 multiplizieren kannst, wenn wir über das Reiten sprechen. Wenn du deine Beine fest an das Pferd drückst, um das Tempo zu ändern, wird deine Fähigkeit, nach vorne zu schauen und gleichzeitig gerade zu sitzen, stark beeinträchtigt. Vor allem, wenn du ein Reitanfänger bist.
Ganz zu schweigen von dem körperlichen Tribut, der sich durch den bereits erwähnten Muskelkater in Bauch, Beinen und Rücken bemerkbar macht. Aber ja, das ist das Erste, was dir dein Reitlehrer beibringen wird. Die richtige Haltung beim Reiten! Das ist wichtig, damit du dich nicht verletzt oder die richtigen Bewegungen für die Zukunft lernst.

#3 Sicherheitscheck

Höre immer auf das, was dein Reiseleiter und dein Reitmeister dir sagen. Mach dir nichts vor, auch wenn du vielleicht denkst, dass es nicht allzu schwer sein wird. Höre dir alle Sicherheitshinweise vor und nach dem Reiten an. Es könnte dir unnötige Schmerzen oder sogar einen Sturz vom Pferd ersparen.
Egal, ob es um die Details deiner Tour und Informationen über die Region geht, oder um das Reiten selbst und das Verhalten während der Reittour in der Gruppe, höre auf deinen Guide.
Die Sicherheit beim Reiten richtet sich neben den Anweisungen meist auch nach der Ausrüstung. Es kann also notwendig sein, zu überprüfen, ob der Sattel fest sitzt und wo er hingehört.

#4 Stelle sicher, dass du gut hydriert bist

Glaube uns, Reiten kann dich in kürzester Zeit austrocknen. Wenn es ein langer Sommertag mit hohen Temperaturen ist, wirst du wahrscheinlich viel schwitzen, also solltest du immer Wasser bei dir haben. Aber keine Sorge, niemand auf einer Ranch würde zulassen, dass dir so etwas passiert. Sie kennen ihre Arbeit hervorragend, sodass du dir keine Sorgen machen musst, dass etwas fehlen könnte. Natürlich nur, wenn du mit Profis reitest.

#5 Du wirst dich wahrscheinlich beim ersten Mal oder nach ein paar Minuten nutzlos fühlen.

Es ist völlig normal, dass du dich noch nicht an das Pferd gewöhnt hast. Und es ist völlig normal, dass du das Gefühl hast, dich nicht bewegen zu können oder dass du Angst hast. Aber wenn du die richtigen Anweisungen befolgst, die dir in den folgenden Tipps geben, wirst du im Handumdrehen startklar sein. Wir sprechen hier natürlich von „im Handumdrehen“, denn professionelles Reiten benötigt viel Zeit, um es zu beherrschen.

#6 Die Bewegungen deines Pferdes kontrollieren

Es gibt verschiedene Kommandos und Bewegungen, mit denen du dein Pferd auf die gewünschte Weise lenken kannst. Du musst gerade und aufrecht sitzen, nicht steif, aber fest, mit den Augen zwischen den Ohren des Pferdes und den Hügeln in den Steigbügeln. Die Führung deines Pferdes erfolgt über die Zügel und deine Beine. Du solltest die Zügel deines Pferdes immer fest in den Händen halten, aber mit den Armen direkt neben deinem Körper, sodass du den richtigen Winkel mit ihnen bildest. Schwebende Arme sind keine Option, wenn du willst, dass alles gut geht. Neben Händen und Zügeln musst du auch deine Beine einsetzen.

Ein einfacher Druck deiner Beine auf die Seiten des Pferdes bringt es zum Laufen. Wenn du dich fragst, wie du dein Pferd anhalten oder verlangsamen kannst, hast du das wahrscheinlich schon als Kind aus Filmen und Zeichentrickfilmen gelernt, aber es gibt einen großen Unterschied. Sei nicht zu hart mit den Zügeln! Du solltest leicht an ihnen ziehen, da das Pferd bereits weiß, was das bedeutet, und natürlich solltest du diese Bewegung mit einer noch stärkeren Neigung deiner Fersen (der „Bremsbewegung“) kombinieren. Wenn du das gelernt hast, bist du fast startklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.