6 Gesundheitliche Vorteile von Wein, laut Wissenschaft

6 Gesundheitliche Vorteile von Wein, laut Wissenschaft

Wein bzw. Weißwein ist im Laufe der Jahre intensiv erforscht worden, und es hat sich gezeigt, dass er ein wirksames Elixier ist. Wer sagt denn, dass ein Mann einen Jungbrunnen benötigt, um ein langes Leben zu führen? Schenken Sie sich ein Glas Wein ein und sammeln Sie überraschende Vorteile. 

Wir haben einige interessante Fakten und Kuriositäten darüber zusammengetragen, wie Wein Ihre Gesundheit beeinflussen kann. Lassen Sie es ruhig angehen, lernen Sie das Getränk Ihrer Wahl kennen und trinken Sie es in Maßen. 

Der Wein hat zahlreiche Studien durchlaufen, die verschiedene Zusammenhänge zwischen der Verbesserung der Lebensqualität und seinem Konsum festgestellt haben. In der Antike wurde der Wein aufgrund der Wasserknappheit zu einem lebensnotwendigen Bedürfnis und nicht zu einem Luxusgut, so dass er zum Symbol für Nahrung und Leben wurde. 

Schon in den frühesten Zeiten hat der Wein seinen Wert bewiesen, wenn es um die Erhaltung des Lebens geht. Bis heute wird erforscht, warum der Wein als eines der stärksten Elixiere der Menschheit gilt. Zudem gibt es sehr viele Weißweinsorten, dabei werden wir uns im folgenden allgemein auf Wein beziehen. 

 

1. Weintrinken unterstützt die Langlebigkeit des Lebens

Resveratrol ist ein Polyphenol, das vor allem in Rotweinen vorkommt. Es ist ein starkes Antioxidans, das in der Traubenhaut und im roten Traubensaft enthalten ist. Antioxidantien helfen dem Körper, freie Radikale abzuwehren, die unsere Zellen und Organe schädigen können.

Mehrere Studien legen nahe, dass der Konsum von Alkohol, insbesondere von Wein, gesundheitliche Vorteile hat, die zu einer längeren Lebenserwartung führen. Diese Studien betonen jedoch, dass die positiven Auswirkungen nur bei mäßigem Konsum eintreten.

Das Wichtigste zum Schluss: Wenn Sie Ihren Körper vor altersbedingten Krankheiten schützen wollen, bietet ein moderater Weinkonsum positive gesundheitliche Vorteile, die zu einem langen Leben führen können, mehr dazu finden Sie hier. 

2. Weintrinken hält unser Herz gesund

Seit der Antike sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) zu einem bekannten, lebensbedrohlichen Problem in der Welt geworden.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben bis heute jährlich mehr Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen als an jeder anderen Krankheit, und sie sind weltweit die Hauptursache für Mortalität und Morbidität. (2)

Viele Forscher haben gezeigt, dass die Aufnahme von Polyphenolen mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist. Weine enthalten Polyphenole, die aktiv in Form von Flavonoiden vorkommen, denen ebenfalls antioxidative Eigenschaften zugeschrieben werden.

Bei diesen Polyphenolen handelt es sich wiederum um Resveratrol, das dazu beitragen kann, die Auskleidung der Blutgefäße des Herzens zu schützen. Der Konsum von 1 bis 2 Getränken pro Tag kann das Risiko von CVDs verringern.

3. Die Nährstoffe im Wein können der Alzheimer-Krankheit vorbeugen

Menschen, die älter werden, haben immer Angst, ihre wertvollen Erinnerungen zu verlieren. Manche glauben, dass dies unvermeidlich ist, aber es gibt Hunderte von Möglichkeiten, wie man es verhindern kann. Eine dieser Methoden ist das Trinken von Wein.

Demenz ist eine chronische oder anhaltende Störung des geistigen Prozesses, die sich im Alter allmählich einstellt. Studien zeigen, dass Weinkonsum das Risiko, an Demenz zu erkranken, die oft zur Alzheimer-Krankheit führt, verringern kann.

Die Alzheimer-Krankheit ist eine sich entwickelnde geistige Verschlechterung, die mit zunehmendem Alter auftreten kann. Auch hier hilft das im Wein enthaltene Resveratrol, die Blutgefäße offen zu halten, so dass die lebenswichtige Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff und Glukose ungehindert erfolgen kann, um es am Leben und funktionsfähig zu halten. 

4. Weintrinken kann Depressionen in Schach halten

Depressionen sind für viele Menschen eine häufige, aber ernstzunehmende Erkrankung, da sie das Fühlen, Denken und den Umgang mit alltäglichen Aktivitäten beeinträchtigen können. Das mag widersprüchlich klingen, denn die meisten Menschen wissen, dass Alkoholkonsum Depressionen oder Angstzustände verschlimmern kann. Trotzdem kann sich ein Glas Wein pro Woche in ein Depressionsbekämpfungsmittel verwandeln.

Eine durchgeführte Sieben-Jahres-Studie untersuchte 5.500 Personen mit leichtem bis mäßigem Alkoholkonsum und fand heraus, dass Personen, die zwei bis sieben Gläser Wein pro Woche tranken, weniger anfällig für Depressionen waren als Nichttrinker.

Auch hier geht es darum, in Maßen zu trinken, denn in der gleichen Studie waren diejenigen, die schwere alkoholische Getränke tranken, anfälliger für Depressionen. 

Das Wichtigste zum Schluss: Der Genuss von zwei bis sieben Gläsern Wein pro Woche kann ein Mittel gegen Depressionen sein.

5. Weintrinken kann Ihre Haut gesünder machen

Der hohe Gehalt an Antioxidantien im Wein kann, wenn er direkt auf die Haut aufgetragen wird, das Wachstum von Akne verursachenden Bakterien hemmen und zur Erhaltung einer gesunden Haut beitragen. Antioxidantien verjüngen die Haut, erhöhen die Hautelastizität und sorgen dafür, dass die Haut hell und strahlend bleibt.

Wenn man Wein als Getränk zu sich nimmt, kann er die Blutzirkulation anregen, was Faltenbildung und Hautalterung verhindern kann. Wenn man jedoch zu viel trinkt, gerät der Hormonfluss aus dem Gleichgewicht, und es kann zu einer Austrocknung der Haut kommen und die Gefahr von Akne erhöht werden. 

Das Wichtigste zum Mitnehmen: Wein enthält Antioxidantien und Polyphenole, die für die Gesunderhaltung der Haut wichtig sind.

6. Weintrinken kann Fettleibigkeit vorbeugen

Es gibt einen Unterschied zwischen Übergewicht und Fettleibigkeit. Übergewicht bezieht sich auf eine übermäßige Menge an Körpergewicht, das aus Muskeln, Knochen, Fett und Wasser bestehen kann. Fettleibigkeit hingegen bezieht sich auf eine übermäßige Menge an Körperfett.

Nach Angaben des Globalen Gesundheitsobservatoriums (GHO) sterben jedes Jahr mindestens 2,8 Millionen Menschen auf der Welt an den Folgen von Übergewicht oder Fettleibigkeit.

Wein, insbesondere Weißwein, enthält die Antioxidantien Epicatechin, Quercetin und Resveratrol. Diese Antioxidantien können den Cholesterinspiegel senken und durch die Verbrennung von Bauchfett und die Verringerung von Entzündungen, die häufig mit Fettleibigkeit einhergehen, auch die Gewichtsabnahme unterstützen. 

Das Wichtigste in Kürze: Weißwein fördert die Gewichtsabnahme durch die Verbrennung von Bauchfett und durch die Verringerung entzündungsfördernder Eigenschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.