Hochzeit Geschenke

 


Reden zur Hochzeit schöne Hochzeitsreden


Hochzeitsreden

  • "Mama, warum trägt eine Braut bei der Hochzeit ein weißes Kleid?" - "Weiß ist die Farbe der Freude!" - "Und warum trägt der Bräutigam einen schwarzen Anzug?"
  • "Warum hast du deinen Mann geheiratet?" fragte die Klatschbase des Viertels. "Jeder sieht doch, daß ihr sehr verschieden seid." - "Es ist wieder einmal die alte Geschichte von den Gegensätzen, die sich bekanntlich anziehen", erklärte die Frau. "Ich war schwanger und er nicht."
  • Hochzeit ist eine Landung, die wie ein Start aussieht. Paul Hubschmid (*1918), schweizer. Schauspieler.
  • Bei einer eleganten Hochzeitsfeierlichkeit in San Francisco wandte sich ein Fremder an einen fabelhaft gekleideten jungen Mann, den er für den Bräutigam hielt: "Sie sind der glückliche Gatte, nicht wahr?" - "Nein, mein Herr", versetzte der junge Sportsmann, "ich bin bereits in den Vorläufen ausgeschieden."
  • Denke daran: Ein "Ja" vor dem Altar bedeutet lebenslänglich. Ein "Nein" gibt nur Dresche von der Schwiegermutter.

  • Denn wo das Strenge mit dem Zarten, wo Starkes sich und Mildes paarten, da gibt es einen guten Klang. Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich das Herz zum Herzen findet. Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang. Friedrich von Schiller (1759-1805), dt. Dichter
  • Der Arme behält seine Hühner, der Reiche seine Tochter nicht lange.
  • Der Professor zur Studentin: "Gibt es 'Lebensgefahr' in der Mehrzahl?" - "Ja, 'Lebensgefährten'." unbekannt
  • Eine Komödie, die mit der Hochzeit endet, ist der Anfang einer Tragödie. George Bernard Shaw (1856-1950), ir. Schriftsteller