Erdwärme

 


Erdwärme ( geothermische Wärmegewinnung )




Geothermie und Wärmepumpen

Geothermie für das Eigenheim ist praxiserprobt und schon tausendfach bewährt.

Voraussetzung ist ein top isoliertes Passivhaus oder Niedrigenergiehaus.
Die Anfangsinvestition ist relativ hoch jedoch sind Sie dann absoult unabhängig von fossiler Energie lediglich Stromkosten fallen als Energiekosten an.
Ein schöne Vorstellung bei den derzeitigen Ölpreisen und allgemeinen Energiekosten.
Im Prinzip gibt es für das Eigenheim 2 Modelle die Versorgung durch Erdwärme mit einer Wärmesonde. Je nach geoloischen Gegebenheiten wird ein bis zwei Löcher auf Ihrem Grundstück gebohrt diese können bis zu 100 Meter tief sein. In einer Erdwärmsonde zirkuliert eine Wärmeträgerflüssigkeit welcher über eine Wärmepumpe die Wärmeenergie entzgen wird und auf ein höhres Temperaturniveau komprimiert wird.
Sie haben jetzt warmes Wasser zur Verfügung mit dem Sie das ganze Haus heizen können und ggf auch das Brauchwasser erwärmen können.

Die zweite Möglichkeit ist dass Heizschlangen ähnlich einer Fußbodenheizung ca. 3 Tief und ca. 100-200 Quadratmeter in Ihrem Garten vergraben werden.Die Erdwärme in diesem Bereich ist ausreichend ein Haus zu heizen.

Häufig gestellte Fragen zu Solarstromanlagen

Photovoltaik Solarpanels

Solarwärme

Weitere Energie Infos zum Thema Geo-
thermie finden Sie unter energie-erneuerbar.

 Neue Krebsmedikamente